Ledum palustre

Ledum palustre
Arzneimittelbild

Mögliche Ursache, auslösende Umstände

  • Erstes Mittel für alle Tierbiss und -stichverletzungen (Insekten, Schlangen, Hunde..., besonders solche, die infiziert sein könnten)
  • Tiefe Stichverletzungen (typisch ist das Treten auf rostige Nägel), die stark bluten beugt Tetanus vor, wenn es sofort nach der Verletzung gegeben wird (danach ist oft Hypericum angezeigt)
  • Erstes Mittel für Folgen von Injektionen (Nervenlähmungen nach Arzneimittelinjektion oder starke Schmerzen nach missglückter Neuraltherapie)
  • Stauchungen der unteren Extremität (bis etwa zum Knie) und Quetschungen (Finger in Tür)

Auffällige seelische/emotionale Veränderungen und Symptome

  • Unzufrieden, übellaunig, zornig, will keine Gesellschaft

Auffällige allgemeine Veränderungen und Symptome

Tetanus Prophylaxe: bei Verletzungen mit Tetanusgefahr (3 Tage lang mindestens 1 x tgl.), danach ggf. Hypericum für 23 Tage
bei Zeckenstich (3 Tage lang 1 x tägl. 1 Teelöffel aus der Lösung), danach Aurum arsenicosum 1 x tgl. 3... 5 Tage lang, bzw. Mercurius solubilis falls der lokale Lymphknoten anschwillt

Auffällige körperliche Veränderungen und Symptome

  • hartnäckiges und oft wiederkehrendes Nasenbluten
  • Abszesse, Wunden und Entzündungen (auch rheumatische), obwohl die betroffenen Stellen sich kalt anfühlen, verlangt der Patient nach eiskalten Umschlägen oder Bädern
  • Gichtanfall, bes. im Großzehengrundgelenk, nach Fleisch und/oder Alkohol

Schlimmer durch (Umstände oder Einflüsse)

  • Wärme, Alkohol

Besser durch (Umstände oder Einflüsse)

  • durch Kälte/kaltes Baden