Neu hier? So können Sie bei Remedia Homöopathie suchen ...
help text filter image
Filterkategorie
Schränken Sie den Suchbereich mithilfe der Kategorien ein. So kommen Sie noch schneller zum passenden Suchergebnis aber auch zu erweiterten Detailfiltern.
  • Einzelmittel (Globuli und Dilutionen)
  • Arzneien, Sets, Zubehör und Bücher
  • Website-Inhalte
  • Literaturarchiv
help text input image
Suchbegriff
Suche möglich nach: Einzelmittel-Namen (z.B. Arnica montana), Synonymen (z.B. Brechnuß), Produktnummer (z.B. 9001366), Familie (z.B. Nosode), Scholten Nr. (z.B. 665.24.08). In den grünen Feldern werden Ihnen die jeweiligen Hauptnamen unserer Mittel angezeigt.

Chamomilla recutica

Chamomilla recutica
Arzneimittelbild von Andreas Krüger/ P. Hillebrand
roemische-Kamille_Chamaemelum-nobile_375x202.jpg

Chamomilla - Kamille (Cham.)

Oft bei Kindern und Frauen

Chamomilla verstärkt die allgemeine Sensibilität der Nerven. Der Patient wird auf geistiger und körperlicher Ebene sehr empfindlich. Er wird boshaft und reizbar. Alles ist ihm unerträglich: er erträgt sich selbst nicht, er erträgt andere nicht, im besonderen Maße gilt das aber für Schmerzen, die ihn zur Verzweiflung treiben und ihn sogar zum Schreien zwingen. Er erträgt es nicht angesehen oder berührt zu werden und er schickt den Arzt nach Hause. Der Patient ist äußerst unhöflich und ungeduldig und reagiert sehr zornig, wenn seinen Wünschen und Vorstellungen nicht nachgekommen wird. Es kommt zu heftigen Zornausbrüchen, welche zu Beschwerden, wie Koliken, Erbrechen, Diarrhoe, Gelbsucht, Krämpfe, drohender Abort und Asthma führen. Überall, wo Beschwerden mit Reizbarkeit und Zorn einhergehen (zum Beispiel bei der Entbindung) oder Reizbarkeit und Zorn den Beschwerden vorausgegangen sind, muß an Chamomilla gedacht werden. Das geht so weit, daß ein Säugling nach dem Stillen Konvulsionen bekommt, wenn die Mutter zuvor einen Zornanfall hatte. Handelt es sich um Beschwerden bei Kindern, dann werden diese gebessert, wenn das Kind herumgetragen wird. Auch auf körperlicher Ebene äußert sich diese gesteigerte Empfindlichkeit: Der Patient ist äußert schmerzempfindlich und wird sogar ohnmächtig vor Schmerzen (Hep.). Oft gehen die Schmerzen mit Taubheitsgefühlen einher. Am schlimmsten sind sie in der Nacht. Besonders wirkungsvoll ist Chamomilla bei Zahnschmerzen, bei Zahnungsbeschwerden der Kinder und beim Durchbruch der Weisheitszähne. Diese Zahnschmerzen werden gebessert durch kalte Flüssigkeit im Mund oder durch Auflegen des, mit kaltem Wasser angefeuchteten, Fingers. Sie sind schlimmer nachts und durch Wärme, sowohl im warmen Zimmer, als auch durch warme Speisen und Getränke. Diese Verschlechterung durch Wärme ist ein allgemeiner Zug von Chamomilla, ebenso wie die Verschlimmerung um 9.00 in der Früh. Bei Kindern kommt es im Zusammenhang mit dem Durchbruch der Zähne zu weiteren Beschwerden, wie Fieber, Krampfanfällen und Diarrhoe. Der Durchfall ist heiß, gelblich-grün, wie gehacktes Ei oder Spinat, stinkend, und wundmachend. Weitere wichtige Symptome (bei weitem nicht alle) sind: Eine Backe ist rot, die andere blaß, nach dem Essen oder Trinken Schweiß im Gesicht, heißer Kopfschweiß, ein Riß in der Mitte der Unterlippe(Nat-m.), Empfindlichkeit der Ohren oder der Ohrengegend gegen frische Luft oder gegen Wind, nachts brennende Fußsohlen, die Füße werden aus dem Bett gestreckt (Sulph.). Chamomilla heilt jegliche Art von Beschwerden, wenn es angezeigt ist, besonders paßt es für Säuglinge und Kinder.

Themen
Mutter - schutzlos - Mangel an Umhüllung - Verkrampfung

Psyche, Charakter und Gemüt
Unerträglichkeit auf des geringsten Schmerzes - eigensinnig - mürrische Verdrieslichkeit - streitsüchtig - ungeduldig - stark launenhaft - reizbar - weiß nicht was er will - will nicht berührt werden - möchte nicht angesprochen werden, besonders morgens - kann niemanden in seiner Nähe ertragen - weicht Freunden aus, wenn sie versuchen ihn zu trösten, exaltierte Reaktion auf Ärger, auf trockene Hitze - weinerliche Unruhe - krankhaft empfindlich - Reizbar bei Schmerz - vergisst bei Scherzen allen Anstand, Beherrschung - ist sehr verletzlich - melancholische Zustände - Geistesstörung - große Schwäche mit Scheu vor jeder Art von Arbeit

Angst
vor Wind, selbst wenn er im Haus ist und der Wind draußen ums Haus tobt

Träume
schlechte

 

Körper

Hyperästhesie - Krampfneigung - Neuralgien - Otalgie - Übelkeit nach Kaffeegenuß - feuchte und heiße Haut - Überempfindlichkeit des Nervensystems - Muskelzuckungen und Krämpfe - Unruhiger Schlaf - eine Gesichtshälfte heiß, die andere Kalt - Schweregefühl - Schmerzen, die schwindlig machen - Bindehautkatarrh, starker Tränenfluß - Photophobie - bei Astma: hörbares Schleimrasseln mit schweißigem Gesicht im Anfall - Leber kann betroffen sein - kann Husten und Kopfschmerz sogar noch im Schlaf empfinden

Kopf
EINE WANGE ROT UND HEIß, DIE ANDERE BLEICH UND KÜHL - Kopfschmerz im Vorderhaupt; Empfindung von Schwere, Druck, Brennen - reißende Schmerzen mit der Empfindung, als ob ein Klumpen nach vorn fallen würde - reißende Scherzen mit Austrahlung zur Brust - drückende Schmerzen an den Schläfen; vom Scheitel ausstrahlend über Vorderhaupt und Schläfen; von innen nach außen drückender Schmerz, als ob das Oberhaupt fortgeblasen würde - begleitet wird der Kopfschmerz durch Schwindel, Blutandrang im Kopf und Druck auf der Brust; heißer Schweiß im Gesicht; Wange auf der schmerzhaften Seite rot - stechender Schmerz, ot beginnend am linken Hinterhaupt (Okziput) und Ausstrahlung zum Oberkiefer; Schmerzen werden als unerträglich empfunden und zwingen zum Schreien -

Mund und Hals
Mundentzündung mit Bläschenbildung an der Schleimhaut - Zahnschmerz schlimmer durch warme Speisen und Getränken - schlechter Mundgeschmack

Brustorgane
Heiserkeit - Kitzelhusten mit Erstickungsanfällen und schwieriger Expektoration (Auswurf)

Magen und Darm
Koliken - Durchfall, fauliges Aufstoßen, Zunge gelb, saures, galliges Erbrechen mit gelben Schleim - Patient krümmt sich im Schmerz fest zusammen oder liegt im Bett mit angezogenen Beinen, wie ein Hund zusammengrollt

Geschlechtsorgane
Dysmenorrhöe: krampfartige Schmerzen mit Blutandrang im Kopf - meißt vor Beginn der Periode - Schmerzen strahlen vom Rücken zur Innenseite der Oberschenkel aus - Schmerzen besser durch Wärme und umherlaufen - Menses meißt zu lang, zu stark, schwärzlich mit Klumpen - Zorn löst Menses vorzeitig aus - brennendes Hitzegefühl in der Scheide

Rheumatische Entzündung, Neuralgie
sehr heftige neuralgische, ziehende, reißende Schmerzen im Nervenverlauf vom Kreuz bis zur Ferse und Sohle. Scherzen sind verbunden mit Lähmungsgefühl und Taubheit. Scherz, Schwäche, taubes Empfinden.

Verlangen/Abneigungen
Verlagen nach:
alle sollen sich um ihn kümmern

Abneigung gegen
alles - angefasst werden - angesehen werden - angesprochen werden - berührt werden - Erschütterung - Geräusche - unterbrochen werden - Wärme -

Essen
Alkohol, Kaffee verschlechtert - Abneigung gegen Bier und warme Getränke, Kaffee, Suppe

Modalitäten
Schlechter:
Unruhe und Schmerzen, besonders nachts - zwischen 21 und 24 Uhr Verschlimmerung der Symptome durch Wärme, besonders nachts - Liegen im Bett - durch Trost - bei Kopfschmerz schlimmer durch Bücken oder emotionale Erregung - Neuralgischer Gesichtsschmerz verstärkt sich an Anfang der Nacht

Besser:
nach Schwitzen - Kopfschmerz wird besser durch Überstrecken nach rückwärts, durch lokale kalte Anwendungen, durch Gehen

Kinder
Hält Eltern auf Trapp - ist sich selber im Weg - kann nichts gegen seine Launenhaftigkeit tun - Kind wird beinahe Wahnsinnig vor Wut -lässt sich durch nichts beruhigen - schrilles Schreien - schreit wie am Spieß - bei Zahnung - Windeldermatitis besonders während der Zahnung.
Begleitsymptome hierbei: Unleidliches exaltiertes Kind, möchte auf dem Arm getragen und gestreichelt werden. Verlangt dieses und jenes (Spielzeug, Essen, Trinken) und verweigert dann trotzig das Verlangte - Im Ohr stechender Schmerz, wundes Gefühl, Empfindung wie verstopft, Klingeln in den Ohren - spricht im Schlaf

Bläungskoliken/Magen- Darmstörungen:
unruhiges Hin- und Herwerfen stehen zu keinem Verhältnis des Krankheitsbildes - Leib aufgetrieben - nach Ärger - galliges Erbrechen - grüne gehakte oder weißlichschleimige Stühle wie Spinat - Durchfall stinkt nach faulen Eiern

Ätiologie
durch Erkältung - durch Ärger, Sorgen, Zorn, Wind

Farbe:
blau - Symbol für die Mutter

 

Quellen

Sommer, Ursula: Arbeitskreis für Klassische Homöopathie, Frankfurt am Main, 04/97
Köhler, Gerhard: Lehrbuch der Homöopathie - Band II
Planer, Reinhard: Therapeutisches Taschenbuch für Ärzte, Seiten 91 und 92
Bomhardt, Martin: Symbolische Materia Medica, Verlag Homöopathie + Symbol, Berlin