Herstellung Homöopathische Mittel

Die Herstellung homöopathischer Mittel erfolgt in unserem Betrieb gemäß dem Homöopathischen Arzneibuch HAB 2016, dem Organon V und VI, wobei letztere bei Q-Potenzen als Referenzen dienen.

Grund für die Befolgung mehrerer Literaturstellen ist der Umstand, dass es nicht möglich ist, die kraftvoll und verlässlich wirksamen Arzneien Hahnemanns ausschließlich nach den Regeln des HAB 2016 anzufertigen.

 

Labor.jpg

Ausschlaggebend hierfür ist unter anderem das Fehlen einer Vorschrift zur Frischpflanzenverreibung in dieser Pharmacopöe. Die Vorschrift 7 - Anfertigung von Verreibungen aus flüssigen Stoffen - regelt dies nur unzureichend, da hier zur Anfertigung von Verreibungen Urtinkturen oder flüssige Arzneigrundstoffe (also lediglich alkoholische Auszüge) auf Lactose aufgebracht werden und auch nur gemischt werden.

Es werden bei uns also die Methoden des amtlichen Arzneibuchs HAB 2016 für die gemäß dem AMG registrierten (allgemein verkehrsfähige) Einzelmittel angewandt, für magistrale Zubereitungen gegen Vorlage eines Rezeptes das Organon der Heilkunst, Ausgabe 5 und 6, sowie Hahnemanns Chronische Krankheiten befolgt.

 

Unser Angebot umfasst folgende Potenzreihen: 

Reihe

bis zur

Abgabe als

Methode

Literatur

D-Potenzen

D200

Glob/Dil.

manuell/Mehrglas

HAB 2016

C-Potenzen

C200

Glob/Dil.

manuell/Mehrglas

HAB 2016

LM-Potenzen

LM120

Glob/Dil.

manuell

HAB 2016

Q-Potenzen

Q30

Dil.

manuell

Organon 6

C-Potenzen
(C3-Trit.)

C200

Glob/Dil.

manuell/Mehrglas

Organon 5

K-Potenzen

50MK

Glob

maschinell/Einglas

Remedia 

FC-Potenzen

FC100M

Glob

maschinell/Einglas

Remedia